Die Beraterkanzlei

Rechtzeitige Beratung schützt vor bösen Geistern und Überraschungen

Wie schnell kann es jederzeit passieren, dass man bereits wegen Kleinigkeiten in eine Problematik verstrickt wird und der Weg bis vor das Gericht unausweichlich scheint. Wohl den meisten von uns beschleicht nicht erst bei dem Gedanken an sich endlos hinziehende Verhandlungen ein gewisses Unbehagen.

Oftmals lassen sich bereits im Vorfeld Themen wie Erfolgsaussicht bei transparenten und somit nachvollziehbaren Kostenleistungsrelationen sowie die Suche nach einer wirklich effizienten und zielorientierten anwaltlichen Unterstützung den Stresspegel bei den Betroffenen, die kein Jurastudium absolviert haben, zum Teil erheblich ansteigen. Allein aus diesen Gründen wird sich der eine oder andere gegen den gerichtlichen Weg entscheiden und gegebenenfalls lieber persönliche oder finanzielle Einbußen in Betracht ziehen, nur um sich dieser unliebsamen Aufgabe zu entziehen.

Betrachtet man einen Blick auf die gesetzlich geregelte Höhe der Anwaltsgebühren, so wird deutlich, dass eine rechtzeitige Beratung nicht nur Überraschungen auf der Kostenseite ersparen hilft. Eine Erstberatung bei einem Rechtsanwalt kostet bis zu 190 € netto, ein Rechtsstreit jedoch das Doppelte einer ausführlichen Beratung. Für eine ausführliche Beratung nebst außergerichtlichem Schriftverkehr bei einem Gegenstandswert von 5.000,00 € beispielsweise fallen durchschnittlich Gebühren in Höhe von 391,30 € an. Geht die Sache zu Gericht würde sich dieser Betrag verdoppeln und nochmals erhöhen bei der Beendigung des Gerichtsverfahrens, beispielsweise durch einen Vergleich. Hinzu kommt das Risiko, den Rechtsstreit zu verlieren und die Kosten des Gegners zu tragen. Das Kostenrisiko in dem Beispiel beliefe sich dann auf 752,50 € zzgl. Gerichtskosten (ohne Vergleich) beziehungsweise auf 1.053,50 € (mit Vergleich). Hinzu kommen dann noch die Kosten der Gegenseite.

Fazit: Mit dem rechtzeitigen Gang zum Berateranwalt hat man zwar definitiv die Kosten eines Erstgespräches und dann ggf. auch einer ausführlichen Beratung mit außergerichtlichem Schriftverkehr; wenn es die Sache und Aufwand wert sind, wäre man damit gewappnet und vorbereitet spätere Überraschungen vermeiden zu können.

Wer die Kosten für eine rechtzeitige Beratung scheut, verliert aus den Augen, dass der Konflikt im Ernstfall nur noch schlimmer, unangenehmer, zeitraubender und auch erheblich teurer werden kann.

Natürlich kann sich jeder versuchen, selbst soweit es geht, schlau zu machen und die Möglichkeiten des Internet nutzen. Informationsquellen wie zum Beispiel Wikipedia, die von Laien für Laien eingeschrieben wurden, können Ihnen einen Überblick geben, jedoch nicht den konkreten Hinweis, auf welche Gefahren und welches Glatteis Sie sich in Ihrem speziellen Fall begeben können. Das kann nur für Sie persönlich der geschulte Blick eines erfahrenen Beraters sein. Mit der Beratung erhalten Sie die Kontrolle über Ihre eigene Angelegenheit auch kann gegebenenfalls auch Ihren Berater verbindlich dafür in Anspruch nehmen, dass er Ihnen das richtige aufgezeigt hat.

Wir möchten mit der ausschließlich außergerichtlichen Beratung einen Service anbieten, der Ihnen nicht unter Druck und in einer Zwangssituation mehr abverlangt, als Sie bei rechtzeitiger Überlegung aufzuwenden hätten.

Sollte es dennoch zu Konflikten kommen, stehen wir mit unserem Mediationszentrum sowie als staatlich anerkannte Gütestelle für eine kompetente Konfliktlösung außerhalb des Gerichts und zur Vermeidung eines Rechtsstreites zur Verfügung. Hierbei wird nicht nach Streitwerten sondern nach Zeitaufwand abgerechnet, sodass man schon mit 2 – 3 Stunden eine rasche und kostengünstige Lösung finden kann.

Anliegen ist es, Ihnen Zeit, Geld und Nerven zu ersparen.